Natürlich schön: Das Holz im Bad – 1x1

Die goldene Regel für Holz im Bad: Ein bisschen Spritzwasser ist kein Problem. Achten Sie aber auf alle Fälle darauf, dass das Holz nicht längere Zeit unter Wasser steht. Ist Holz erstmal aufgequollen, hilft auch keine Holzpflege mehr. Schutz gegen Feuchtigkeit – auf die Versiegelung kommt es an Ob Beize, Wachse oder Öle: für jede Holzsorte gibt es die passende Versiegelung, lassen Sie sich beraten. Weitere Tipps hier in unserem Holz im Bad - 1x1.

Schritt 1: Die Auswahl

Generell eignen sich für den Einsatz im Badezimmer sehr gut harte Hölzer. Weiche Hölzer wie Fichte oder Kiefer nehmen zu viel Feuchtigkeit auf und können aufquellen. Diese Holzsorten sollten nur geölt oder anderweitig behandelt im Bad eingesetzt werden. Tropische Hölzer sind von Natur aus sehr feuchtigkeitsresistent, allerdings sollten Sie auf alle Fälle darauf achten, dass sie aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammen. Im Trend als einheimische Alternativen liegen Nussbaum, Lärche oder Eiche. Wasserresistent sind ebenfalls thermisch behandelte Hölzer.

Schritt 2: Die Verarbeitung

Maßgefertigte Waschtische und Regale verleihen jedem Bad einen wohnlichen Charakter. Inzwischen bieten viele Hersteller bereits eine große Auswahl an Badmöbeln mit Holzoberflächen an. Waschtischkonsolen aus Schichtholz oder mit Echtholzfurnieren versehene Badmöbel gibt es in den unterschiedlichsten Farbnuancen. Die hochwertige Fertigung macht die Holzoberflächen besonders unempfindlich und pflegeleicht. So haben Sie lange Freude an Ihren Badmöbeln. Ein Holzboden aus geöltem Parkett im Bad fühlt sich unter den nackten Füßen herrlich warm an. Laminat eignet sich hingegen nicht für den Einsatz im Bad.

 

Spritzwasser ist auf dieser Konsole aus gebürstetem Nussbaum aus der Kollektion Delos von Duravit kein Problem.

Schritt 3: Die Reinigung und Pflege

Holz im Bad benötigt ein wenig mehr Pflegeaufwand als andere Materialien. Doch lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Stehende Wasserlachen verträgt kein Holz auf Dauer, daher sollten Sie Pfützen und Spritzer immer zeitnah aufwischen. Für die Reinigung kommen nur wenig Wasser und sanfte Reinigungsmittel wie Grüne Seife zum Einsatz. Unbehandelte Hölzer sollten nicht im Bad eingesetzt werden, das Holz sollte stattdessen vor dem Einsatz im Bad immer behandelt und wasserdicht versiegelt werden. Dafür eignen sich fettende Holzseifen und natürliche Öle. Hartwachsöl verbindet dabei die besten Eigenschaften von Öl und Wachs als Holzpflege. Wachs nährt das Holz, während das Öl ins Holz eindringt und es feuchtigkeitsresistent macht. Zwei- bis dreimal im Jahr sollten Sie das Holz im Bad auf diese Weise pflegen. Wenn doch einmal Wasserflecken entstanden sind, lassen sich geölte Holzoberflächen vorsichtig anschleifen und durch erneute Pflege wieder instand setzen. Echtholzfurnieroberflächen lassen sich in der täglichen Pflege gut mit einem feuchten Tuch abwischen. Für stark strapazierte Oberflächen eignen sich Lacke nur bedingt, da durch Kratzer Wasser ins Holz eindringen und dann aufquellen könnte.

Genießen Sie eine warme Atmosphäre in Ihrem Bad!

Mit etwas Pflege ist das Material Holz auch für Ihr Badezimmer gut geeignet. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Unsere Badgestalter beraten Sie gern.

Kontakt


Holz in seiner ganzen Formenvielfalt zeigt die Serie Onto von Duravit.

Auf Facebook teilen

Blue Magazin

Genug geblättert und Lust auf das echte Magazin? Holen Sie sich Ihr persönliches Belegexemplar: blue liegt in unseren Ausstellungsräumen kostenlos fur Sie bereit!
Online blättern
Logo Bad und Heizung Concept AG